Der Autor

Der Autor: 1945 in Nürnberg geboren. Studium: Lehramt Volksschule und Sonderpädagogik in Nürnberg und München, 42 Jahre Lehrer und Schulleiter. Zuletzt war er Rektor der Schule für kranke Kinder und Jugendliche in Erlangen.

Schon während des Studiums ehrenamtlich aktiv in Verbänden und Selbsthilfeorganisationen. Autor und Herausgeber von Fachartikeln und Fachbüchern, Vortragstätigkeit im In- und Ausland. Zahlreiche Ehrungen. Ab 1994 waren Kinder und Jugendliche mit autistischen Verhaltensweisen ein Schwerpunkt. 2009 Eintritt in den Ruhestand.

Und dann nach einem Jahr im Ruhestand Rückkehr an den früheren Wirkungsort Universitätsklinikum Erlangen – jetzt als Notfallpatient nach einem Aneurysma. Stand Oktober 2020: Nun aber sind viele Hürden wieder genommen und die aktuelle Lage ist wie sie ist: Schwerbehinderung mit den Kennzeichen „B“ (Begleitperson) und „aG“ (außergewöhnliche Gehbehinderung), Pflegegrad 3 und dazu eine massive Medikation.

Und zusätzlich füllen weiterhin regelmäßige Kontrolluntersuchungen sowie Therapien die Wochen und Monate. Dabei darf man nicht übersehen, dass die Jahresringe zunehmen und vielleicht unter den gegebenen schwierigen Voraussetzungen sogar doppelt oder dreifach zu Buche schlagen.